Unternehmen Lebensmittel Konsumgüter BioPharma Umwelt Forschung Meet & Learn
Lebensmittel
Home > Lebensmittel > Infocenter > Nachrichten > Biphenyl und Anthrachinon
  1. Applikationen
  2. Info-Flyer
  3. Nachrichten
  4. Profile

Biphenyl und Anthrachinon in
Bio-Kräutern, Bio-Gewürzen und Bio-Tee
23.09.2015 | In seiner letzten Sitzung hat der BNN-Vorstand eine "Öffentliche Stellung­nahme zur Anwendung des BNN-Orientierungswerts bei Biphenyl- und Anthrachinon-Nachweisen in Bio-Kräutern, Gewürzen, Kräutertees und Tee (Camellia sinensis)" ein­stimmig beschlossen.

Hintergrund
Es hat sich gezeigt, dass Biphenyl nicht nur in frischen (Topf-)Kräutern nachgewiesen wird, sondern auch in getrockneten Bio-Kräutern und –Gewürzen und in Bio-Tee. Außer­dem wurde in den gleichen Produktgruppen seit einiger Zeit auch Anthrachinon nachge­wiesen. Biphenyl und Anthrachinon sind beide hauptsächlich auf Verbrennungprozesse zurückzuführen und ihre Nachweise begründen allein keinen Verdacht, dass ein Verstoß gegen die EU-Öko-Verordnung vorliegt. Da Anthrachinon und Biphenyl aber auch als Pestizide eingesetzt wurden, fallen Sie unter die Pestizidgesetzgebung gemäß Ver­ord­nung EG Nr. 396/2005. Somit wurde eine Stellungnahme des BNN notwendig, wie mit Nachweisen in Bio-Produkten umzugehen ist.

Zusammenfassung
Gehalte bis zu 0,05 mg Biphenyl und 0,02 mg/kg Anthrachinon pro kg Untersuchungsgut sind auf Empfehlung des Wissenschaftlichen Beirates des BNN als zufällig oder unvermeid­bar zu betrachten. Die Stellungnahme des BNN wird bei Beurtei­lungen von Nachweisen nach dem BNN-Orientierungswert entsprechend auf unseren GALAB Analysenzertifikaten berücksichtigt.

Weitere Informationen
Öffentliche Stellungnahme zur Anwendung des BNN-Orientierungswerts bei Biphenyl- und Anthrachinon-Nachweisen in Bio-Kräutern, Gewürzen, Kräutertees und Tee (Camellia sinensis)

Öffentliche Stellungnahme zur Anwendung des BNN-Orientierungswerts bei Biphenyl-Nachweisen in frischen (Topf)-Kräutern

zurück zur Nachrichten übersicht